Ein Gesellschaftstag, kein Kirchentag


08.06.15

Ein Gesellschaftstag, kein Kirchentag

Hartmut Steeb fehlt es beim Kirchentag an Grundübereinstimmung über die Substanz des christlichen Glaubens

(MEDRUM) Es fehlt die Grundübereinstimmung, was Substanz des christlichen Glaubens ist. Diese Beobachtung macht Hartmut Steeb, Generalsekretär der Deutschen Evangelischen Allianz, beim Evangelischen Kirchentag 2015 in Stuttgart. Weiterlesen »

Öffnung der Ehe für homosexuelle Partner gleicht einem "Loser-Lotto"


07.06.15

Öffnung der Ehe für homosexuelle Partner gleicht einem "Loser-Lotto"

KSBB vom Plädoyer des Ratsvorsitzenden der EKD, Bischof Bedford-Strohm, für die Öffnung der Ehe nicht überzeugt und kommt zu ganz anderen Erkenntnissen

(MEDRUM) Der Ratsvorsitzende der EKD, Bischof Bedford-Strohm, unterstützt eine Öffnung der Ehe für homosexuelle Partner und begründete dies mit dem Liebesgebot der Bibel. Die Bibelstellen, die homosexuelle Sexualität ausdrücklich kritisierien, hält er nicht für wichtig. In einer umfassenden Presseerklärung nimmt die Kirchliche Sammlung um Bibel und Bekenntnis in Bayern (KSBB) Stellung zu Bedford-Strohms Ansichten und hat eine differenzierte Argumentation veröffentlicht, die nachdrücklich gegen eine Öffnung der Ehe spricht. Weiterlesen »

Kirchentag mit Mikrofoninnen an der Spitze des Fortschritts


07.06.15

Kirchentag mit Mikrofoninnen an der Spitze des Fortschritts

Alles Gender? ... dann muss die Dummheit wohl grenzenlos sein

(MEDRUM) Über den Wolken muss die Freiheit wohl grenzenlos sein. So heißt es in einem der bekanntesten Lieder von Reinhard Mey. Hätte der Liedermacher dieses Lied dem Evangelischen Kirchentag 2015 in Stuttgart gewidmet, hätte er mit guten Gründen schreiben können: Unten in Stuttgart muss die Dummheit wohl grenzenlos sein. Wer in das Programmheft des Kirchentages blickt, kann dies verstehen, es ist gendergerecht, auch die Sprache ist weitgehend gendergerecht durchgestylt, auf S. 12 taucht sogar das Wort Mikrofoninnen auf. Wer allerdings nach "Ehe und Familie" sucht, sucht vergebens. Stattdessen gibt es auf dem Kirchentag ein Gender- und ein Regenbogenzentrum. Weiterlesen »

"Sonne, Mond und Sterne, ich liebe schwule Wärme"


04.06.15

"Sonne, Mond und Sterne, ich liebe schwule Wärme"

Report Mainz: Ein Herz für Sittenstrolche? Promigrüne Renate Künast und Christian Ströbele hüllen sich über pädophile Vergangenheit der Grünen in Schweigen - "Good old Beck ist zurück" (Jan Fleischhauer), auch auf dem Kirchentag in Stuttgart

(MEDRUM) Die ARD-Sendung Report Mainz brachte am Dienstagabend unter der Überschrift "Warum niemand die Täter im Umfeld der Alternativen Liste stoppte" einen Beitrag über die Verstrickungen der Grünen in pädophile Strömungen der Vergangenheit. Die Redakteure präsentierten eine "erschütternde" Spurensuche vor Ort. Doch die beiden Grünenpolitiker Renate Künast und Christian Ströbele wollten dazu laut Report Mainz nicht Stellung nehmen. Währendessen sitzt der Ex-Pädophilenfreund und "Debattenwächter Volker Beck" (Jan Fleischhauer) als religionspolitischer Sprecher der Grünen auch beim Kirchentag in Stuttgart auf dem Podium und schulmeistert die Ministerpräsidentin des Saarlandes, weil sie Bedenken gegen eine Ehe für Homosexuelle geäußert hat . Weiterlesen »

Irritation wegen kirchlicher Segnungshandlungen


03.06.15

Irritation wegen kirchlicher Segnungshandlungen

Pfarrer erwarten vom badischen Landesbischof Cornelius-Bundschuh Klarheit über die kirchlich gültigen Regeln für Trauungen und ihre Verbindlichkeit

(MEDRUM) In einem Offenen Brief an den badischen Landesbischof greifen Pfarrerinnen und Pfarrer das Thema kirchliche Segnungshandlungen für die Ehe und andere Lebensgemeinschaften auf und bitten den Landesbischof um Klarstellung, welche Regeln in ihrer Kirche gelten. Weiterlesen »

Offenheit beim Evangelischen Kirchentag in Stuttgart eine Farce


01.06.15

Offenheit beim Evangelischen Kirchentag in Stuttgart eine Farce

Die Kirchentagsleitung wendet das Toleranzgebot mit subjektiver Willkür an

(MEDRUM) Längst nicht jeder, der sein Christsein ernst nimmt, ist beim Evangelischen Kirchentag vom 3. bis 7. Juni 2015 willkommen. Das zeigen die Ausgrenzungen, die die Kirchentagsleitung offenbar mit System betreibt. Weiterlesen »

Warum nur zwei und nicht drei oder vier, Frau Käßmann?


01.06.15

Warum nur zwei und nicht drei oder vier, Frau Käßmann?

Margot Käßmann begründet die Öffnung der Ehe für Homosexuelle mit der Liebe zwischen Menschen

(MEDRUM) Die ehemalige evangelische Bischöfin Margot Käßmann machte sich in Bild am Sonntag für homosexuelle Lebensgemeinschaften stark. Ähnlich wie der amtierende Ratsvorsitzende der EKD, Heinrich Bedford-Strohm, begründet Käßmann Homosexuellen-Ehen mit dem christlichen Liebesargument. Weiterlesen »

Bedford-Strohm unterstützt Öffnung der Ehe für homosexuelle Partnerschaften


01.06.15

Bedford-Strohm unterstützt Öffnung der Ehe für homosexuelle Partnerschaften

Der Ratsvorsitzende der EKD im SPIEGEL: Öffnung gegenüber gleichgeschlechtlichen Partnerschaften unterstreicht Bedeutung der Ehe

(MEDRUM) Im SPIEGEL bezieht Heinrich Bedford-Strohm Stellung in der neu entfachten Gleichstellungsdebatte. Für den Ratsvorsitzenden der Evangelischen Kirche in Deutschland ist das Geschlecht und die sexuelle Präferenz von Lebenspartnern mit Blick auf die Ehe offenbar gleichgültig. Weiterlesen »

Wahnvorstellungen im SPIEGEL und anderswo


18.05.15

Wahnvorstellungen im SPIEGEL und anderswo

Die SPIEGEL-Autoren Ahrens, Friedmann und Wensierski verbreiten ihre irreführenden Stereotype über den Evangelikalen Hartmut Steeb

Ein Zwischenruf von Kurt J. Heinz

(MEDRUM) Es gab Zeiten, zu denen man das Wochenmagazin DER SPIEGEL lesen und darauf vertrauen konnte, wenigstens halbwegs zutreffend informiert zu sein. Dass das heutzutage nicht mehr gilt, zeigt ein neuerlicher Fehlgriff. Die Journalisten Mareike Ahrens, Jan Friedmann und Peter Wensierski, schreiben über "Böse Geister" und Evangelikale. Doch längst nicht alles, was diese drei Vertreter der Journalistenzunft zum Besten geben, hält der Prüfung in der Realität stand. Weiterlesen »

Schwule Ampeln zum European Song Contest in Wien


15.05.15

Schwule Ampeln zum European Song Contest in Wien

Das Werben für sexuelle Vielfalt findet auch bei der Regelung des Straßenverkehrs statt

(MEDRUM) Wer glaubte, der European Song Contest sei ein ideologiefreier Musikwettbewerb, könnte spätestens jetzt ins Zweifeln geraten. Weiterlesen »

Inhalt abgleichen