„Wir sind alle verletzbar“

Streiten wie in der Judenschul''" war ein gängiger Begriff zu Nazi-Zeiten und auch schon vorher. Nun ist er wieder zu Ehren gekommen, aber nicht durch einen Antisemiten. Rafael Seligmann, 51, beschrieb damit in der "Welt" den aufgebrochenen Streit um Martin Walser und Ignatz Bubis, den er als nahezu erlösend empfunden habe. Zu Betretenheit sei kein Anlaß, so Seligmann.

Quelle: 
Spiegel
vom: 
30.11.98
Autor: 
Rudolf Augstein
Themenbereich: 
Parteien