Alice Weidel über angebliche syrische Putzfrauen und versagende Leitmedien

Der Tagesspiegel im Mai: "In der NDR-Sendung "extra3" durfte AfD-Spitzenkandidatin Alice Weidel als "Nazi-Schlampe" bezeichnet werden. Weil es satirisch gemeint war, urteilt das Hamburger Landgericht." ( "Nazi-Schlampe" ist okay, weil Satire )

Alice Weidel in ihrer Kritik an den Medien:

  • "Dieser Sittenverfall in den Medien ist unanständig."
  • "Die Faschisten von gestern sind die Anti-Faschisten und Gutmenschen von heute." Weidel kritisiert, dass die Journalisten zu Aktivisten geworden sind.
Quelle: 
YouTube
vom: 
17.09.17
Themenbereich: 
Parteien