Alexander Kissler: Angela Merkel wie eine Geisterfahrerin


09.12.15

Alexander Kissler: Angela Merkel wie eine Geisterfahrerin

Wer ein "Neues Deutschland" durch Merkels "Neues Denken" nicht will, muss die Gefolgschaft verweigern

(MEDRUM) Der Kolumnist des CICERO, Alexander Kissler, greift in seinem neuesten "Konter" die Kritik am Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) auf und meint: Der Fehler liege nicht beim BAMF, sondern bei Angela Merkel, die für ihn mehr und mehr einer Geisterfahrerin ähnlich werde.

Wohlfeile Kritik

Kissler wehrt die Kritik am BAMF in seiner Kolumne unter der Überschrift "Nicht Bamf, Merkel heißt der Fehler" als "wohlfeil" ab. Was tun, wenn der Stapel von Asylanträgen aufgrund weiterhin geöffneter Grenzen schneller wachse als jede noch so flexible Behörde reagieren und expandieren könne? So fragt Kissler angesichts einer Flut von mehr als einer Million Menschen, die 2015 Deutschland als Bleibeziel für sich erkoren haben.

ImageKritische Stimmen aus dem In- und Ausland

Angesichts der auch aus dem Ausland immer deutlicher vernehmbaren Kritik, einen großen Zustrom von Flüchtlingen aufnehmen, ist für Kissler klar, dass die Fehler für eine Vielzahl von Problemen, die bei der Bewältigung der Flüchtlingskrise auftreten, im politischen Kurs der Kanzlerin der offenen Grenzen liegen.  Das wird für den Kolumnisten durch europäische Stimmen wie dem französischen Premierminister Manuel Valls, dem EU-Ratspräsidenten Donald Tusk, dem schwedischen Integrationsminister Morgan Johansson, aber ebenso durch profunde Denker wie Peter Sloterdijk oder auch durch den frisch gekürten Wirtschafts-Nobelpreisträger Angus Deaton deutlich.  Für ihn sprechen diese Zeitgenossen aus, was Sache ist. Sie folgen keinen Utopien, sondern Realitäten.

Neues Denken für ein Neues Deutschland

Mit einem "volkspädagogischen Unterton" habe Merkel bei ihrem Auftritt in der letzten Generaldebatte des Deutschen Bundestages ein "Neues Denken" gefordert. Ein Neues Denken für ein Neues Deutschland, in dessen Besitz sich Merkel wähne, meint Kissler. Dieses Neue Deutschland sei ein Deutschland,

  • das große Teile seines Staatshaushaltes darauf verwendet, Ein- und Zugewanderte zu beherbergen,
  • das vom Konzept der Grenzen Abschied nimmt,
  • das Recht und Gesetz relativiert, wenn es die Flüchtlingslage erfordert.

Geisterfahrerin Merkel wähnt sich im Recht

Für den Kolumnisten sind die Mahner und Warner im In- und Ausland mittlerweile so gewichtig, dass er sich zum Vergleich von Merkel mit einer Geisterfahrerin aufschwingt: "Mehr und mehr ähnelt sie auf tragisch-komische Weise dem einzigen Geisterfahrer, der sich gegenüber allen entgegenkommenden Fahrzeugen desto munterer im Recht wähnt, je forscher diese auf ihn zusteuern."

Wer nicht mit Merkel fahren will, muss ihr die Gefolgschaft verweigern, so Kissler.


08.12.15 Flüchtlingskrise und Staatsversagen: Nicht Bamf, Merkel heißt der Fehler Cicero

Leserbriefe

Eine Gefahr für unser Land

Frau Merkel ist m.E. sehr sprunghaft und unberechenbar, denkt man nur an ihren spontanen Entschluss in Sachen Energiewende. Frau Merkel, die in allen politischen Systemen und Parteien erfolgreich gewesen wäre, geht es in erster Linie darum sich selbst zu profilieren. Frau Merkel ist also keinesfalls "verrückt", sondern sieht hier für sich große Chancen. Frau Merkel verhält sich wie ein Bankier, der das Vermögen seiner Kunden verzockt. Ein Land, das keine Grenzen mehr hat, geht seiner Souveränität verlustig und hört auf zu existieren. Frau Merkel nimmt das bewusst in Kauf.

Wahl zur Frau des Jahres keine Ehrung

Angela Merkel die Frau des Jahres 2015! Neben dem Chef-Terroristen der IS auf Platz 2 und einem Mann wie Donald Trump, dem Briten die Einreise in ihr Land verbieten wollen, wahrlich keine Ehrung im Sinne von Ehrung und Freude!

Die sichtlich in den letzten Wochen gealterte "Königin von Deutschland" hält verbissen am Kurs zur Zerstörung des Landes fest. Umfragewerte, Bürger die immer unzufriedener werden, Demonstrationen, das alles interessiert sie nicht. Sie trägt eine Asbestschutzhülle. Der Islam gehört zu Deutschland. Deutschland bekommt eine neue Identität, nämlich die islamische. Prof. Gertrud Höhler hat in ihrem Buch ganz klar die Ideologie von Angela Merkel thematisiert.

Wer zieht diese Geisterfahrerin aus dem Verkehr, um weiteren Schaden vom deutschen Volk abzuwenden? Es gibt schon Erscheinungen wie eine "Sharia Police". Die Polizei ächzt bereits unter der Belastung. Wohin treibt unser Land?